ZF Trading Austria

Virtualisierte IT Infrastruktur mit VMWare vSphere

CPU Auslastung im VMWare Cluster über eine Woche
Hohe Verfügbarkeit, bessere Auslastung der Ressourcen, Sparen beim Energieverbrauch: das sind die Schlagworte die das Projekt "Virtualisierte IT Infrastrukur" bei ZF Trading Austria begleiten. 
 
 


Im Vordergrund steht immer die Verfügbarkeit der IT Infrastruktur, denn ohne IT geht in mordernen Betrieben nichts mehr. Die redundante Auslegung aller relevanten Hardware Komponenten (HP 2910al Switches, HP P4000 LeftHand SAN und HP DL380 G7 Server) ist die Basis für VMWare's High Availability. So haben Defekte der Hardware keine fatalen Folgen für den Betrieb des Unternehmens.

  Zwei moderne HP Server ersetzen zehn alte Geräte. Nur wenige Systeme fordern hohe Prozessor Leistung, so dass das gesamte ERP System (Sage Bäurer Trade) samt Oracle 10g Datenbank virtualisiert werden konnte. Einhergehend mit der Virtualisierung wurden auch alte Strukturen aufgebrochen und Vorgehensweisen optimiert, was zu einer Steigerung der Performance des gesamten Systems beitrug.

Die Reduktion der Server wirkt sich natürlich auch auf die Energiebilanz aus, da statt 10 Servern nur mehr vier (zwei Server und zwei Storage Nodes) betrieben und gekühlt werden müssen.



 

Tags

Hewlett-Packard Oracle Sage Bäurer Virtualisierung VMWare ZF Trading Austria